Menü
... wir sind da zu Hause, wo unser WoMo steht
  • Ankunft in Tata

  • auch ein Beduinenzelt hat irgendwo Platz

  • überqueren des Flusses ins kleine Dorf

  • Teppiche werden einfach über Sträucher zum trocknen gelegt

  • im Palmenhain flies Wasser durch die Kanäle

Tata طاطا ⵟⴰⵟⴰ

Samstag, 23. Februar
Natürlich haben uns die Hunde in Tata heute Nacht wieder auf Trab gehalten, aber vielleicht werden wir uns ja irgendwann daran gewöhnen.
Die Stadt zeigte heute ein schöneres Gesicht, waren gestern noch viele Geschäfte geschlossen, herrschte heute reger Betrieb.
Wir bummelten über kleine Strassen, ab Flussbett entlang zum Markt und fanden einen Stand, welcher besonders unseren Daheimgebliebenen Chefkoch Jo gefallen hätte - Kasserollen in allen Grössen. In einer Seitenstrasse erblickten wir ein Berberzelt, was es nicht alles gibt ? Ist ja klar, in Marokko ist alles möglich.
Wieder am Platz wurde ein Zopf gebacken, schliesslich ist morgen Sonntag und schon zogen wir wieder los. Diesmal war der Palmengarten unser Ziel. Wir überquerten den Fluss - oder was davon zu sehen war - und wanderten lange kreuz und quer durch den bewässerten, schönen Palmenhain. Ei Bauer, der Palmblätter abschlug, erklärte uns, dass die Blätter dem Vieh als Nahrung dienen würde und dass leider viele Dattelpalmen nicht geerntet würden, weil es keine Leute mehr dafür gibt - schade.
Durch kleine, enge Gassen eines Dörfchens gelangten wir wieder zum Fluss. Hier wurden gerade grosse Teppichen nach dem waschen auf den Steinen zum trocknen ausgelegt.
Zum Abschluss des Tages brutzelten wir - wir sind ja Schweizer - ein leckeres Raclette !!!


unsere nächste Station trägt den merkwürdigen Namen Foum Zguid